Jetzt Nistkästen aufhängen

Aktion in Scherfede bestens zum Nachmachen geeignet

Gemeinschaftliches Nistkästen-Aufhängen
Gemeinschaftliches Nistkästen-Aufhängen

von David Singer

 

Die ersten Spuren des nahenden Frühlings sind unverkennbar: Kraniche ziehen wieder in Richtung Nordost über den Kreis Höxter, die ersten Frühblüher zeigen sich und die Meisen sind bereits wieder kräftig am singen. Beste Zeit um noch schnell Nistkästen aufzuhängen!

 

Genau dies taten jüngst einige Mitglieder des Vereins "Naturschutz Aktiv" im Raum Scherfede. Theo Elberich vom NABU Höxter hatte verschiedene Nistkästen gefertigt, die nun passend zur beginnenden Brutsaison der Vögel aufgehangen wurden. Häufige Arten wie Kohl- und Blaumeise, Haus- und Feldsperling oder auch der Star nutzen die Kästen gerne. Im Wald nutzt auch der Kleiber ganz gerne die angebotene Wohnstätte und gestaltet sie auf seine Art mit Lehm ein wenig um. 

 

Gute Möglichkeiten zur Umweltbildung

Erlebnis im Garten: Star im Anflug
Erlebnis im Garten: Star im Anflug

Im Garten bietet ein Nistkasten gute Gelegenheit die Natur zu beobachten, besonders für Kinder kann es spannend sein, das Geschehen vom Nestbau, Füttern bis zum Ausfliegen der Jungvögel direkt mitzuerleben. Inzwischen sind sogar Nistkästen mit eingebauter Webcam zu erwerben, was noch einen intensiveren Einblick ermöglicht. 

 

Ausführlichere Informationen zu den verschiedenen Nistkastentypen inklusive Bauanleitungen finden Sie hier

 

Nistkasten allein macht nicht glücklich

 

Das Aufhängen von Nistkästen ist eine beliebte Maßnahme den Vögel im Garten zu helfen. Allerdings reicht das Vorhandensein eines Nistplatzes nicht aus, vielmehr kommt es auf einen intakten Lebensraum mit reichhaltigem Nahrungsangebot an, denn schließlich wollen die hungrigen Jungvögel gefüttert werden. 

 

Deshalb sollte mit dem Aufhängen von Nistkästen auch immer der Gedanke an den Schutz des Lebensraumes einhergehen. Im Garten kann dazu jeder ein wenig beitragen, indem der Garten ein wenig naturfreundlicher gestaltet wird, z.B. mit heimischen Gehölzen, einer kleinen Wasserstelle, ein wenig Totholz, einem Kompost und vielem mehr. Anregungen dazu bietet unser kleiner Lehrpfad in Brakel

 

Da die Vögel im Garten meist eher zu den häufigeren und nicht gefährdeten Arten zählen, darf man die selteneren Arten und ihre zum Teil stark bedrohten Lebensräume, wie z.B. die strukturreiche Kulturlandschaft es ist, natürlich nicht vergessen! Einen Beitrag dazu versucht der NABU Höxter z.B. mit dem Erhalt von Streuobstwiesen zu leisten.